Alte Runen

zurück

 

1. Stunde

 

Herzlich Willkommen zu eurer ersten Stunde Alte Runen.

Sicher wollt ihr wissen, was Runen sind und wo sie herkommen. Runen sind die Schriftzeichen der germanischen Heiden in Skandinavien, also z.B. auch der Wikinger, die um 800 bis 1000 ihre Blütezeut hatten. Die Runen wurden nach einer überlieferten skandinavischen Sage von dem germanischen Gott Odin entdeckt und gelangten so zu den Menschen. Jedenfalls glaubten die Menschen das damals. Das man relativ gut auch heute noch mit Runen schreiben kann, ist der Tatsache zu verdanken, dass die Germanen Runen in Steintafeln ritzen und dabei auch vollständige Alphabete hinterließen. Diese Steinplatten, auf denen die Runen eingeritzt wurden, nennen wir Runensteine. Wenn Zeichnungen dazu eingeritzt wurden, sagt man "Runenbildsteine" oder genauer gesagt gotländische Runenbildsteine. Warum gotländische Bildsteine? Nun ja, Gotland ist eine Insel Schwedens. Niemand weiß genau wieso oder warum, aber dort stehen die meisten und prächtigsten Runenbildsteine, die überwiegend Bilder aus der germanischen Mythologie zeigen. Auch wenn Runensteine sowohl auf Island, als auch in Norwegen oder in Dänemark gefunden wurden, sind die prächtigen Runensteine und Runenbildsteine eigentlich ein schwedisches Phänomen. Schweden hat sozusagen jede Menge davon, alle anderen Länder nur ein paar wenige und das schwed. Gotland ist dann qausi das Runenparadies.

Warum bezeichnen wir die Schrift der Germanen eigentlich als Runenschrift? Weiß das jemand? Nein? Also das ist so. Lange dachte man, das Wort Rune wäre aus dem neuhochdeutschen runa abgeleitet, und würde sowohl "Geheimnis" als auch "Geflüster" bedeuten. Das stimmt allerdings nicht ganz, denn das Wort kommt, wie die Runen selbst, auch aus Skandinavien und die Ähnlichkeit zum Neuhochdeutschen runa ist nur der Tatsache geschuldet, dass die skandinavischen Sprachen und das Deutsche zum gleichen Sprachstamm zählen nämlich dem indogermanischem Sprachstamm. Das Wort leitet sich vermutlich vom dänischen Wort rune ab, dass aus dem 17. Jhd. stammt und einfach nur "Buchstabe aus dem Alphabet der Germanen" bedeutet. Noch heute gibt es in Schweden und Norwegen ein Wort das runa heißt und umgangssprachlich "altes Formular" bedeutet. So geheimnisvoll ist das also alles gar nicht. [zwinkert]

Für die Germanen, war die Runenschrift vermutlich so "normal" wie für uns unsere Schrift. Okay, ein wenig gewagt ist diese Aussage schon. Ebenso gut ist es denkbar, dass nur speziell ausgebildete Leute die Runenschrift beherrscht haben. Denn meistens wurden Runenbildsteine angefertigt, um auf etwas Besonders oder Wichtiges aufmerksam zu machen, eine mythologische Szene, ein Krieger der ehrenvoll gestorben ist und so gewürdigt wurde usw. Die Steine hatten damit vermutlich schon besondere Anlässe und man könnte nun daraus schließen, dass die Schrift auch nur zu besonderen Anlässen genutzt wurde. Es gibt aber auch neuere nicht so bekannte Funde im Baltikum, wo vermutlich Kinder aus jener Zeit Runen in Baumrindenstücke geritzt haben um alltägliche Nachrichten an ihre Freunde zu hinterlassen. Das wäre dann quasi die SMS von damals gewesen. Die Muggelkinder unter euch wissen, was ich meine. Aber dies ist alles bisher noch nicht so gut erforscht.

Das Runenalphabet wird übrigens nicht Runenalphabet sondern fachlich korrekt Futhark genannt. Warum dieser komische Name? F U T H A R K < Fe Ur THorn As Rad Ken >  Nein ich habe nicht den Verstand verloren. Das sind die ersten sechs Buchstaben aus dem Runenalphabet. Es gibt übrigens nicht nur ein Alphabet. Skandinavien ist groß, so mobil wie heut waren die Leute damals nicht und so haben sich gewisse Sprachunterschiede nebeneinander entwickelt, die in unterschiedlichen Alphabeten gipfelten. Das ist jedoch halb so wild. Wir lernen das Ältere Futhark mit 24 Runen. Es gibt aber auch das jüngere Futhark (16 Runen) und das angelsächsische Futhark (28 - 33 Runen).

Nur das ihrs mal gehört habt... Soweit zum Wort und zum Ursprung und der Funktion. Bei mir werdet ihr also die Runenschrift erlernen.  Aber das machen wir in der nächsten Stunde. Da werden wir uns dann näher mit dem "Älteren Futhark" befassen.

Prof. Hermine Malfoy

 

Deine Hausaufgabe:

Beantworte folgende Fragen:

1. Was sind Runen, das heißt wer nutze sie wozu und wann?

2. Was hat Gotland mit den Runen zu tun?
3. Was bedeutet das Wort "Rune"?
4. Wie werden Runenalphabete genannt?
5. Wie heißen die ersten sechs Buchstaben des Runenalphabet?
6. Nenne drei Runenalphabete?

Schicke deine Hausaufgabe an: alterunen@meinhpw.de

 

 

 

2. Stunde

 

Hallo meine Schüler!

Ich habe gesehen, dass einige von euch die Hausaufgaben gemacht haben, sehr schön. Heute wollen wir uns einmal näher mit dem Älteren Futhark befassen. Letzte Stunde hatte ich ja erzählt, dass es aus 24 Runen besteht. Das Ältere Futhark ist dabei in drei Gruppen unterteilt, den so genannten drei Geschlechtern. Jedes Geschlecht hat genau acht Runen. Also drei Geschlechter à 8 Runen macht 24 Runen. Soweit so gut.

Diese Geschlechter, heißen Geschlechter, weil sie nach germanischen Gottheiten benannt sind. Ein bestimmter Gott ist gleich ein spezifisches Göttergeschlecht. So einfach ist das.  Das erste Geschlecht ist nach dem germanischen Fruchtbarkeitsgott Frey benannt. Jedenfalls nehmen wir an, dass er ein Fruchtbarkeitsgott war, denn in den Sagas taucht er jetzt nicht so oft auf. Da spielen eher die göttlichen Asen Odin und Thor und Loki die Hauptrolle, aber es gibt Skulpturen und bildliche Darstellungen, die auf Frey verweisen sollen, wo er mit einem überdeutlichen übergroßen ... ah ich darf das Wort nicht sagen ... also es ist ein Phallus.... dargestellt ist und daher glaubt man also, dass er der Fruchtbarkeit wegen verehrt wurde. Das zweite Geschlecht heißt Hagal, das ist einer von vielen Namen für Odin, oder Wotan und bezeichnet somit den Göttervater selbst, den  Gott des Kriegs, der Weisheit, der Magie. Das letzte Geschlecht ist nach dem germanischen Kriegsgott Tyr benannt.

Im Folgenden werde ich euch die einzelnen Runen des Älteren Futhark nennen. Ihr solltet jedoch wissen, dass Runen auch zur Weissagung genutzt wurden und werden und dass jedem Buchstaben in dieser Praxis, die wir auch behandeln werden, eine spezifische Bedeutung zukommt. Das ist hier als Übersicht zu verstehen. Die einzelnen Geschlechter bearbeiten wir ganz genau mit Aussehen und Schriftübungen im nächsten Jahr:

 

Buchstaben-Namen: Bedeutung:
   

Freys Runengeschlecht:

 

FE

Vieh, Nahrung
UR Auerochse, Aufstieg
THORN Dorn, Schutz
AS Mund, Kommunikation
RAD Wagenrad, Reise
KEN Fackel, Erholung
GIFU Geschenk, Großzügigkeit
WYNN Freude, Erleuchtung
   
Hagals Runengeschlecht:
 
HAGAL Hagel, Verwirrung
NYD Not, Geduld
IS Eis, Erhaltung
GER Ernte, Gerechtigkeit
EOH Eiche, Wiederauferstehung
PEORTH Würfelbecher, Enthüllung
EOLX Elch, Schutz
SIGEL Sonne, Leistung
   
Tyrs Runengeschlecht:
 
TYR Der Gott Tyr, Motivation
BAR Birke, Beginn
EHWAZ Pferd, Fortschritt
MAN Menschheit, gegenseitige Abhängigkeit
LAGU Wasser, Intuition
ING Vollendung, Neubeginn
DAG Tag, Umwandlung
ODAL Besitz, Erbschaft

 

So, ich möchte, dass ihr euch diese Tabelle abschreibt und zumindest die 24 Buchstaben, so auswendig lernt, dass ihr sie aufsagen könnt. Mit den Deutungsmöglichkeiten befassen wir uns genauer im nächsten Jahr. Also lernt gut für die Prüfung, damit ich euch nächstes Jahr all die spaßigen Sachen beibringen kann.

Prof. Hermine Malfoy

 

Deine Hausaufgabe:

 

Beantworte folgende Fragen:

1. Wieviele Runengeschlechter hat das Ältere Futhark?
2. Wieviele Runen umfasst jedes Geschlecht?
3. Nach wem sind die Runengeschlechter benannt worden?

Schicke deine Hausaufgabe an: alterunen@meinhpw.de

 

Diese Seite gehört zu Harry Potters Welt - Deinem Hogwarts! www.meinhpw.de



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!